Landesgartenschau Ulm 2030

Strategien der nachhaltigen Behandlung von Verkehrsschneisen zur Schaffung einer lebenswerten Urbanität

Eine Masterthesis im Rahmen des Studienmastergangs „Architektur und Umwelt“ an der Hochschule Wismar von Birgit Müller u. Markus Stohrer (Architekt Ulm)

„Eine sehr spannende Masterthesis am Beispiel der Landesgartenschau Ulm 2030, welche umweltgerechten Strategien für eine lärmgeminderte menschengerechte Aufenthaltsqualität sorgen könnten.

Viel Spaß beim Lesen und ein Dank an die Autoren für die Möglichkeit der Veröffentlichung dieser hervorragenden Arbeit.

Das Klimabündnis“

Zur Masterthesis Behandlung von Birgit Müller u. Markus Stohrer (Architekt Ulm)

Auszug aus der Masterthesis:

In dieser Arbeit werden neben der Lärmproblematik sämtliche Probleme dieser scheinbar unvermeidlichen Verkehrsschneisen erörtert.

Anhand von gelungenen Beispielen, Verkehr städtebaulich zu integrieren, sind Strategien abgeleitet, wie gebündelter Verkehr menschengerechter gestaltet werden könnte.

Denn unvermeidlich führte dies im Rahmen der Arbeit zur Erkenntnis, dass die Dominanz des MIV (motorisierte Individualverkehr) diese Schneisenproblematik hervorgerufen hat. Denn es ist hauptsächlich diese Art von Verkehr (MIV), von dem sich die meisten Anwohnenden gestört fühlen (vgl. Appleyard, D., 1981, S. 5).

Es muss allerdings bedacht werden, dass bei zunehmendem Schienenverkehr auch diese Trassen eine Schneisenproblematik verursachen…